Wacht auf!

Wieso schlafen alle?

 

Ich war selbst jahrzehntelang im Dornröschenschlaf, bis es plötzlich „Klick“ gemacht hat.

Jetzt will ich nicht wahrhaben, dass immer noch ein Großteil der Bevölkerung das Offensichtliche nicht sieht.

Verstehen kann ich es, denn es liegt meiner Ansicht nach u. A. an

  • pluralistischer Ignoranz, 
  • kognitiver Dissonanz,
  • bewegen innerhalb der Systemgrenzen sowie
  • fehlender Medienkompetenz.

 

Pluralistische Ignoranz:

Wenn man unsicher ist, orientiert man sich vorsichtshalber an der großen Masse.

Unser Weltbild prägt sich über die Jahre immer mehr auf Grund der Erfahrungen, die wir machen. Viele von uns haben die Erfahrung gemacht, dass es uns in Deutschland über die Jahrzehnte hinweg gut ging. Wir haben gelernt, dass wir besonders herausragen, was Meinungsfreiheit, Toleranz und Demokratie angeht. Wir sind ein Vorbild!

Wenn es einem gut geht, wendet man nicht allzuviel Zeit für Themen auf, die anstrengend sind (Kriege, verhungernde Menschen, Kluft zwischen arm und reich, profitorientierte Ausbeutung der Natur …) oder die man nicht ändern kann. Man hat ja selbst genug zu tun mit dem Job, der Familie, dem Haushalt, den Hobbies…

Wenn sich in Deutschland oder der EU oder weltweit etwas Bedrohliches tun würde, würde man ja darüber informiert, oder man würde es über Nachbarn, Freunde, Bekannte oder Kollegen erfahren, oder?

Aber was, wenn tatsächlich etwas im Argen läge?

Man würde sich seine Umgebung ansehen und keinerlei Hektik oder Aktionismus feststellen. Denn die Menschen in der eigenen Umgebung haben zwar auch Beunruhigendes gehört, sehen in ihrer Umgebung aber nur entspannte Menschen, die nicht den Drang haben, plötzlich aktiv zu werden.

Jetzt wo ich darüber nachdenke: Mein Freund X informiert sich schon länger im Internet. Der berichtet schon lange über unglaubliche Dinge, die angeblich passieren. Aber wenn es so wäre, dann hätte doch einer meiner anderen Nachbarn, Freunde, Bekannte und Kollegen auch davon gehört …

 

Kognitive Dissonanz:

Diese herrscht vor, wenn die Dinge, die sich einem offenbaren, überhaupt nicht ins bisherige Weltbild passen.

Kann es sein, dass es doch gar nicht so weit her ist mit der Pressefreiheit, der Meinungsfreiheit, den viel gepriesenen westlichen Werten? Wir sind doch das Vorbild! In anderen Ländern herrscht Diktatur, Unterdrückung und Propaganda, aber bei uns?

Das hieße ja, dass ich die letzten 30 Jahre blind war. Das hieße ja, dass die Medien und die Regierung mich gar nicht offen und ehrlich über alles aufgeklärt hätten. Das hieße ja, dass meine Nachbarn, meine Freunde, Bekannte und Kollegen die letzten 30 Jahre genauso blind waren, wie ich.

Das ist so unglaublich, dass es nicht sein kann! Punkt!

Wenn die Tagesschau diese unglaublichen Dinge bestätigt, kann ich ja immer noch anfangen, darüber nachzudenken…

In diesem Zusammenhang ist das natürliche Stammesverhalten zu nennen, das Dave Logan in seinem Buch „Tribal Leadership: Leveraging Natural Groups to Build a Thriving Organization“ (2008) beschrieben hat. Demnach gibt es u. A. in Unternehmen 5 Gruppen mit unterschiedlichen Erkenntnisstufen. Dabei kann jede Gruppe die nächste Erkenntnisstufe nur erreichen, indem sie mit der nächst höheren Gruppe kommuniziert. Das macht die Kommunikation schwer, weil die Gruppen der 5. Stufe sich gedanklich auf das Niveau der 1. Stufe begeben müssen, um ihnen zu helfen, die nächst höhere Stufe zu erreichen. Es ist nicht möglich sofort die nächsten 3 Stufen zu überspringen.

In diesem Sinne werden bestimmt Leute, die mein Blog lesen, sofort abschalten und sich denken: „Was ist das denn für ein Schwachsinn.“.

Andere werden hier neue Denkanstöße finden, um sich auf die nächste Erkenntnisstufe begeben zu können.

Bewegen innerhalb der Systemgrenzen:

Solange wir uns innerhalb der Systemgrenzen bewegen und nirgends anecken, spüren wir nicht, dass wir nicht so frei sind, wie wir denken. Also gemäß Göthe: „Niemand ist mehr Sklave, als der sich für frei hält, ohne es zu sein.“ In puncto Meinungs- und Pressefreiheit werde ich nochmal detailliert dazu kommen, dass Leute, die unangenehme Wahrheiten aussprechen, erstaunlich häufig einen plötzlichen Karriereknick in Kauf nehmen müssen oder eine mediale Hetzjagd erleben. Dazu gehören Journalisten, Professoren, Künstler, Politiker …

Im Gegensatz zu manch anderem Regime werden diese Leute nicht eingesperrt. Dennoch ist es auch in Deutschland nicht ohne Weiteres möglich, seine Meinung sehr laut und offen kundzutun.

 

Fehlende Medienkompetenz:

Ich bin gut informiert! Ich gucke jeden Abend Tagesschau und auf dem Weg zur Arbeit höre ich NDR Info. Manchmal lese ich auch eine Sonntagszeitung. Internet? Dafür habe ich nicht so viel Zeit. Da steht auch alles mögliche drin. Wo sollte ich denn da anfangen zu suchen? Bei mir bricht die Internetverbindung auch immer mal wieder ab …

Alternative Medien? Nachdenkseiten? RT deutsch? Das ist doch ein vom Kreml finanzierter Propagandasender …

Reicht das heute noch?

Dass den sog. Mainstream-Medien bzgl. bestimmter Themen einseitige Berichterstattung vorgeworfen wird, müsste gerade 2014/2015 jeder mitbekommen haben (was sogar der ARD-Programmbeirat in einer Rüge bestätigt hat):

  • den Zeitungen laufen die Abonnenten weg (alternative Medien erhalten großen Zulauf)
  • auf Demonstrationen wird „Lügenpresse“ („Unwort“ des Jahres 2014) gerufen
  • Onlinemedien sperren die Kommentarfunktionen oder lassen nur noch Kommentare für selbst ausgewählte Artikel zu

Diese Einseitigkeit ist gefährlich! Wenn man dauerhaft nur eine Seite zu hören bekommt, ist man geneigt diese Darstellung unreflektiert anzunehmen. Erst wenn man auch die Gegenseite kennt (und sei es tatsächlich Propaganda), kann man sich selbst ein Bild machen und entscheiden, was für einen selbst am plausibelsten klingt.

Es reicht nicht mehr, sich berieseln zu lassen, sondern man muss aktiv prüfen, ob bestimmte Sachverhalte tatächlich so sind, wie sie dargestellt werden.

Mehr zum Thema Medienkompetenz in einem Extrabeitrag.

 

Wacht auf!

Auf dieser Website möchte ich meine Erkenntnisse zu den schon angedeuteten „unglaublichen Dingen“ mit anderen teilen.

Mein Tipp:

  • Informiert Euch!
  • Öffnet Euch!
  • Hört Euch die Gegenseite an!
  • Gebt anders Denkenden eine Chance!
  • Hört Euch an, was vermeintliche Verschwörungstheoretiker, Antisemiten, Rechtspopulisten … zu sagen haben (und nicht nur das, was über sie gesagt wird). Ist da vielleicht etwas Wahres dran? Ich habe festgestellt, dass es genau dort sehr interessante Dinge zu endecken gibt.
%d Bloggern gefällt das: