Kriege & Konflikte

Worum geht es in dieser Rubrik?

Generell sind Bevölkerungen immer mehrheitlich gegen Krieg und für Frieden. Militärische Eingriffe mit Billigung der Bevölkerung sind nur mit entsprechenden PR-Maßnahmen möglich. Vielen Menschen ist das nicht bewusst und so wird das Wort „Propaganda“ vor allem mit russischer Berichterstattung in Verbindung gebracht, selten jedoch mit der eigenen.

Um die eigene Kriegspropaganda zu entlarven, helfen vier Dinge:

  1. Analyse vergangener Kriege (Vietnam, Irak, Lybien, Kosovo, …) und Überprüfung, mit welchen Rechtfertigungen diese Kriege begonnen wurden und ob sich die Kiegsgründe als gerechtfertigt herausgestellt haben
  2. Rollentausch: man versuche, die Beteiligten eines Konflikts auszutauschen (Beispiel: Assad vermutet Massenvernichtungswaffen in Deutschland, schickt sein Militär und tötet 1 Million Deutsche. Es stellt sich heraus, dass es nur ein Versehen war, weil es gar keine Massenvernichtungswaffen gab.)
  3. Wenige Menschen wissen etwas über Geopolitik oder Geostrategie, dabei wird z. B. die amerikanische Geostrategie relativ offen diskutiert und in Büchern niedergeschrieben. Die Kenntnis darüber ist sehr wichtig, um die tatsächlichen Kriegs- und Konfliktgründe zu verstehen.
  4. In Kriegen geht es immer um Interessen von Staaten! Es geht nie um humanitäre Interventionen oder um die Befreiung eines Volkes von einem despotischen Diktator oder um die Verbreitung von Demokratie. Wer das glaubt, ist der PR bedauerlicherweise bereits auf den Leim gegangen.

Die Beiträge in dieser Rubrik sollen helfen, die dargestellten Punkte mit Fakten zu untermauern.

 

Erschütternd

Ein Punkt noch in diesem Themengebiet, der mich besonders erschüttert und  der die Doppelmoral, mit der die westlichen Länder agieren, besonders deutlich auf den Punkt bringt:

Die Verwendung von Uranmunition!

Noch nie gehört? Im 2. Irak-Krieg (und nicht nur dort), der mit der Bekämpfung von Massenvernichtungswaffen begründet wurde, hat die „Koalition der Willigen“ selbst Massenvernichtungswaffen eingesetzt.

Heute gibt es z. B. in Basra 10 Mal mehr Krebsfälle und 20 Mal mehr Missbildungen an Babys als nach dem 1. Irak-Krieg 1991.

Uranmunition kommt seit 40 Jahren zum Einsatz und ist eine deutsche Erfindung. Praktischerweise (den Sarkasmus kann ich mir nicht verkneifen) kann man damit gleich den Atommüll loswerden, von dem man ohnehin nicht weiß, wo man ihn endlagern soll.

%d Bloggern gefällt das: